Archaeolinks Feedback
Thema begonnen von:
Lorenz E. Baumer, 2004-10-20
Anzahl Antworten: 3
Letztes Update: 2010-12-05
 
Inhalt    

Jobsuche in der Klassischen Archäologie
Thema begonnen von:
Lorenz E. Baumer, 2005-02-18
Anzahl Antworten: 6
Letztes Update: 2005-07-09

Die Schweizer Hochschulen harmonisieren ihre Kalender
Thema begonnen von:
Lorenz E. Baumer, 2005-04-18
Anzahl Antworten: 0
Letztes Update: 2005-04-18

Die Altertumswissenschaften an Schweizer Universitäten: Vom Grundlagenfach zum Prügelknaben?
Thema begonnen von:
Lorenz E. Baumer, 2005-01-21
Anzahl Antworten: 0
Letztes Update: 2005-02-08

Die Zukunft der Klassischen Archäologie an den Schweizer Universitäten
Thema begonnen von:
Lorenz E. Baumer, 2004-10-25
Anzahl Antworten: 2
Letztes Update: 2005-01-21

Wie verwende ich dieses Forum / comment utiliser ce forum
Thema begonnen von:
Lorenz E. Baumer, 2004-10-22
Anzahl Antworten: 0
Letztes Update: 2004-10-24

Ein neues Thema beginnen

Archaeolinks-Forum

Jobsuche in der Klassischen Archäologie
Beitrag von Lorenz E. Baumer, 2005-02-18:
Die Berufsaussichten in der Klassischen Archäologie sind insgesamt wenig erfreulich, um nicht zu sagen desolat. Eine Reihe von Webseiten, darunter zuallererst das archaeologieforum.at, aber auch der Deutsche Archäologenverband DArV sowie die Schweizer Arbeitsgemeinschaft für Klassische Archäologie SAKA-ASAC veröffentlichen Stellenausschreibungen, soweit sie bekannt werden (Förderbeiträge, Projektmitarbeit usw. werden in der Regel nicht ausgeschrieben, dito viele Assistentenstellen).

Eine statistische Auswertung der Jobbörse im archaeologieforum.at bietet ein Aufsatz von Raimund Karl und Karl R. Krierer, Quo vadis? Arbeitsplätze in der Archäologie auf archaeologie-online.de.

Von den gleichen Autoren vor kurzem erschienen:
Raimund Karl und Karl R. Krierer, "Habe Hunger - Suche Arbeit - Mache Alles!". Jobaussichten in der Archäologie und das Internet. Archäologisches Nachrichtenblatt 9 (2004) 4, S. 287-296.

Antwort von Lorenz E. Baumer, 2005-02-24:
Institutsschliessungen allenthalben
Deutschland:
Greifswald: Nachdem wieder Hoffnung aufgekommen war, dass die Klassische Archäologie in Greifswald doch noch überleben und der seit einiger Zeit vakante Lehrstuhl wieder besetzt würde, scheint nun auch für das traditionsreiche und wichtige Institut an der Universität Greifswald das Ende gekommen zu sein:
Pressemitteilung 030/2005 vom 22. Februar 2005:
Die Rektoren der Universitäten Greifswald und Rostock legen hiermit einen Vorschlag für abgestimmte und zusammengefasste Fächerstrukturen an den beiden Universitäten des Landes vor.
(...)
2. Empfehlungen
Die Universitäten Rostock und Greifswald werden in Forschung, Lehre und Verwaltung noch enger zusammenarbeiten. Dazu wird der bestehende Kooperationsvertrag ausgebaut. Etliche Fächer werden jeweils an einer der beiden Universitäten konzentriert.
(...)
Das volle Spektrum der klassischen Geisteswissenschaften wird nur noch in Rostock angeboten. Latinistik, Gräzistik, Archäologie, Ur- und Frühgeschichte, Romanistik, Anglistik und Sportwissenschaft werden in Greifswald aufgegeben. Germanistik und Erziehungswissenschaft werden auf Grundangebote reduziert.
(...)

Die vollständige Pressemitteilung:
http://idw-online.de/pages/de/news101756

Für den Hinweis danke ich der österreichischen Geschwisterseite von archaeolinks.com: http://www.archaeologieforum.at, die hier nur wärmstens empfohlen werden kann.

Antwort von Lorenz E. Baumer, 2005-03-11:
Institutsschliessungen auch in Österreich:
Nach Informationen auf archaeologieforum.at soll die Archäologie in Graz geschlossen werden:
http://archaeologieforum.at/forum/index.php?showtopic=3744&st=0&#entry25790

Antwort von Lorenz E. Baumer, 2005-04-23:
Das Aus für Greifswald
Laut einem Schreiben (v. 12. April 2005, ergangen vermutlich an alle sich um die ausgeschriebene Stelle Bewerbenden) von Prof. Dr. Manfred Bornewasser, Ernst Moritz Arndt Universität Greifswald, wurde das Berufungsverfahren für die C3 Professur für Klassische Archäologie mit einem Schwerpunkt in der antiken Kunstgeschichte "aufgrund von Strukturmaßnahmen" "vorläufig unterbrochen".
Die Bewerbungsunterlagen wurden an die - vermutlich an alle - sich Bewerbenden retourniert.

Quelle und weitere Informationen: archaeologieforum.at

(Geändert am / modifié le: 2005-04-23)

Antwort von Lorenz E. Baumer, 2005-06-18:
Nun auch in Darmstadt die offene Frage:
KLASSISCHE ARCHÄOLOGIE VOR DEM AUS?


Nach einer Information auf der Webseite der TU Darmstadt entscheidet am 23. Juni 2005 der Fachbereichsrat über die Wiederbesetzung oder den Wegfall der Archäologieprofessur
(Nachfolge Prof. Knell)

Die Studierenden des Fachbereichs werden zur Teilnahme an einer Unterschriftenaktion aufgefordert:
"Wir denken, dass es auch weiterhin möglich sein sollte, die Architekturgeschichte vor dem 18.Jahrhundert an unserem Fachbereich zu studieren. Wir sind einer der wenigen Fachbereiche in Deutschland an dem es die Archäologie als Lehrstuhl gibt. Dieses Alleinstellungsmerkmal lassen wir uns nicht einfach nehmen! Das Studium an unserem Fachbereich lebt von den vielfältigen Möglichkeiten und spricht unterschiedlichste Studenten an."
weitere Informationen:
http://www.architektur.tu-darmstadt.de/fachschaft/
(Geändert am / modifié le: 2005-06-18)

Antwort von Lorenz E. Baumer, 2005-07-05:
Und weiter geht es mit Schliessungen und Zusammenlegungen: Das archaeologieforum.at berichtet:

Innsbruck streicht Institute: Aus für Latein- und Griechisch-Lehramt


(Geändert am / modifié le: 2005-07-05)

Antwort von Lorenz E. Baumer, 2005-07-09:
Entschieden: Studiengänge der Altertumswissenschaften in Greifswald werden aufgehoben: "Aufgehoben werden sollen die romanistischen Studiengänge, alle naturwissenschaftlichen Lehramtsstudiengänge, außer Geographie, sowie die Bachelor-Studiengänge Alte Geschichte, Klassische Archäologie, Niederdeutsch und Erziehungswissenschaft."

Nähere Informationen und Links auf unserer Schwesterseite http://archaeologieforum.at/forum/index.php?showtopic=874&st=15

Neue Antwort eintragen

Einen neuen Beitrag eingeben
Tragen Sie Ihren Beitrag in das Formular ein und klicken Sie auf "Speichern".

Ihr Name:

(Unter diesem Namen erscheint Ihr Beitrag auf der Webseite)

Ihr Beitrag:

Gültige e-mail:

WICHTIG!
Als nichtregistriertes Mitglied müssen Sie unbedingt Ihre gültige e-mail Adresse angeben. Nach dem Speichern Ihres Beitrages werden Sie sogleich eine e-mail mit einem Code erhalten. Ihr Beitrag erscheint erst im Forum, nachdem Sie diesen Code bestätigt haben. Beiträge ohne gültige e-mail Adresse werden nicht gespeichert.

Actuellement, seulement des utlisateurs enregistrés peuvent contribuer au forum - Zur Zeit können nur registrierte User zum Forum beitragen.

Bücher & Aufsätze

Vient de paraître
Laeetitia Phialon

L’émergence de la civilisation mycénienne en Grèce centrale.
AEGAEUM 32. Annales liégeoises et PASPiennes d’archéologie égéenne
...
Diesen Beitrag lesen

weitere Bücher & Aufsätze
Hier klicken.


Ende dieser Seite